JoomlaTemplates.me by HostMonster Reviews

25 Jahre Partnerschaft

Category: Events 2018
Published: Sunday, 17 June 2018
Written by Super User

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Mit der UNIQA, Canon, der Wirtschaftskammer Steiermark und der Marktgemeinde Schönkirchen Reyersdorf besitzt das AUTINT vier Partnerschaften die aktiv gelebt werden. Sei es beim Partner- und Künstlerwandertag, den „Kunst im Einsatz“ Veranstaltungen, den Kontingentsverabschiedungen oder sonstigen Aktivitäten.

Obst Claus Amon (2.v.re) mit Vizebürgermeister Werner Kurz (2.v.li), Amtsleiter Karl Stradner und Vzlt Werner Wukoschitz bei der Festveranstaltung in Allentsteig


Für die Marktgemeinde Schönkirchen-Reyersdorf gab es nun eine besondere Auszeichnung, Vizebürgermeister Werner Kurz und Amtsleiter Karl Stradner erhielten aus den Händen von GS Dr. Wolfgang Baumann die Urkunde für 25 Jahre partnerschaftliche Treue.
Der Festakt fand, versehen mit einem umfangreichen Rahmenprogramm, am TÜPl Allentsteig statt. Nach einem gemeinsamen Frühstück erfolgte die Begrüßung durch den Kommandanten, ObstltdG Konstantin Lütgendorf. HR ObstdhmfD MMMag. Norbert Schartner, in dessen Verantwortung die Partnerschaften liegen, sprach die Eröffnungworte die in weiterer Folge zur Festrede von Generalleutnant Erich Csitkovits, der auch die Urkundenverleihung vornahm, überleiteten.
Nach dem Mittagessen gab es eine Rundfahrt durch den TÜPl Allentsteig, dem „Naturjuwel des Österreichischen Bundesheeres“ sowie eine Besichtigung des Aufklärungs-Artillerie-Bataillons 4. Am späteren Nachmittag ging die exzellente Veranstaltung zu Ende, die allen anwesenden Jubilaren einen aktuellen Einblick in das Österreichische Bundesheer gab und die Beziehungen untereinander weiter vertiefen konnte.

Foto: ÖBH

Militärhistorische Führung

Category: Events 2018
Published: Sunday, 17 June 2018
Written by Super User

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Es ist bereits zur Tradition geworden, dass der ehemaliger Bezirkshauptmann von Bruck an der Leitha, Dr. Martin Steinhauser, mit seinem Stellvertreter, Mag. Wolfgang Merkatz, zu einer militärhistorischen Führung in seinen Bezirk einlädt. Da dieser nun Gänserndorf ist, war 2018 Schloss Eckartsau das Ziel der Reise in die Vergangenheit. Jenes Schloss von dem der letzte Kaiser Österreichs, Karl I., im März 1919 seinen Weg ins Exil in der Schweiz antreten musste.

Schloss Eckartsau – immer einen Besuch wert


Nach einer Einweisung von Bürgermeister Ing. Rudolf Makoschitz in die die Gemeinde Eckartsau und ihre Bedeutung in der Region hielt GenMjr iR Mag. Norbert Sinn einen Vortrag über das Kriegsgeschehen in den Jahren 1914 – 1918. Präzise wurden die unterschiedlichsten Kriegserklärungen, Kriegshandlungen und Frontverläufe dieser Jahre auf den Punkt gebracht, an deren Ende der Zusammenbruch der Österreichisch-Ungarischen Monarchie stand und Europa neu geordnet wurde.

 

BH Dr. Martin Steinhauser (re), BH Stv. Mag. Wolfgang Merkatz (1. li) und
GenMjr Mag. Norbert Sinn (2. li) mit den Teilnehmern der Auslandseinsatzbasis.


Eine pointierte Führung, garniert mit liebevollen Schnurren, durch das wundervoll renovierte Schloss führte zum Ende des Besuchs dieser historisch so bedeutenden Stätte. In einem Fußmarsch ging es über den Kirchenberg mit der Wallfahrtskirche Maria Schutz weiter zum Bahnhof von Kopfstetten von dem der Kaiser mit einem kleinen Gefolge und seinem Auto per Sonderzug ins Exil aufbrechen musste. Die Bahnstrecke gibt es inzwischen nicht mehr, den Bahnhof schon noch. Er wurde von der Gemeinde liebevoll restauriert und fungiert jetzt als Treffpunkt für Veranstaltungen. Dort endete auch mit einem geselligen Beisammensein die militärhistorische Führung 2018. Man darf schon gespannt sein, welches Gustostückerl 2019 auf dem Programm stehen wird!

Fotos: Gekle

Rioters rocken Camp Butmir

Category: Truppenbetreuung
Published: Wednesday, 06 June 2018
Written by Super User

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Von 31. Mai bis 2. Juni besuchte die Rock Band Rioters unsere Soldatinnen und Soldaten in Camp Butmir/Sarajewo. Im Gepäck jede Menge Rock’n’Roll. Doch bevor sie diesen auspacken konnten stand noch das traditionelle Maibaumumschneiden auf dem Programm. Danach ging es allerdings Schlag auf Schlag. Mit altbekannten Hadern von Elvis Presley, Chuck Berry und Co wurde sofort das zahlreich erschienene Publikum in den musikalischen Rioters-Bann gezogen. Es wurde mitgesungen und getanzt, die Stimmung war ausgelassen und fröhlich. Die rockigen Grüße aus der Heimat wurden von den Konzertbesuchern dankbar angenommen, stellten sie doch eine willkommene Abwechslung zum streng geregelten Alltag im Camp dar.

 

10a_rioters
10b_rioters
10c_rioters
10d_rioters
10e_rioters
1/5 
start stop bwd fwd

 

Als kleines Dankeschön gab es für die Rioters eine Stadtführung in Sarajewo und einen unvergesslichen PC 6 Flug über das Camp und die Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina. Mit vielen neuen Eindrücken und Freundschaften versehen kehrten die Rioters wieder wohlbehalten nach Österreich zurück.

14. UNIFIL-Kontingent verabschiedet

Category: Events 2018
Published: Tuesday, 29 May 2018
Written by Super User

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

Das Jahr 2018 ist für die Friedenstruppen der Vereinten Nationen ein denkwürdiges Datum. Vor 70 Jahren wurde die älteste Mission der Welt, die United Nations Truce Supervision Organization (UNTSO) zur Überwachung des Waffenstillstands zwischen Israel und den angrenzenden arabischen Ländern implementiert. Vor 40 Jahren erfolgte der Einsatz der United Nations Interim Force in Lebanon (UNIFIL) und vor 30 Jahren erhielten die Blauhelme den Friedensnobelpreis für ihre oft risikoreiche Arbeit. Weiters begehen die Vereinten Nationen am 29. Mai den International Day of UN-Peacekeepers an dem sie alle ehemaligen und derzeitigen Soldatinnen und Soldaten würdigen und der Verstorbenen gedenken.

 

 

Daher war es am 25. Mai bei der feierlichen Verabschiedung des 14. UNIFIL-Kontingents logisch, dass diese Jubiläen zum Ausdruck gebracht wurden. Der Kommandant des AUTINT, Obst Claus Amon, brachte in seiner Begrüßungsrede den Respekt vor den angetretenen Soldatinnen und Soldaten zum Ausdruck, dass sie sich erfolgreich der langen und fordernden Ausbildung unterzogen und so ohne Wenn und Aber die „Operational Readiness“ erreichen konnten. Bezugnehmend auf den International Day of UN-Peacekeepers wurde in einer Schweigeminute auch den 52 im Auslandseinsatz verstorbenen Österreichern gedacht.

 

 

Der Vertreter der Landstreitkräfte, Bgdr Mag. Günter Ruderstaller, ging in seiner Ansprache auf das Einsatzland ein, welches kleiner als Österreich ist, aber 1,4 Millionen Flüchtlinge beherbergt. Dass es im Süden relativ ruhig ist, sei dem Einsatz von UNIFIL zu verdanken. Und dazu tragen auch die Österreicher ihren Teil bei.

 

 

Generalsekretär Dr. Wolfgang Baumann bedankte sich bei den angetretenen Soldatinnen und Soldaten für ihren Einsatz und die Bereitschaft als Blue Berets ihren Dienst bei UNIFIL zu leisten. Er betonte die Wichtigkeit der internationalen Solidarität, um gemeinsam in Krisengebieten für friedliche Lösungen und Stabilität zu sorgen. Baumann wünschte allen Kontingentsangehörigen einen friktionsfreien Einsatz und die gesunde Heimkehr nach Österreich.

 

 

Der Festakt wurde von der Militärmusik Burgenland unter der Leitung von Militärkapellmeister Obst Hans Miertl musikalisch umrahmt, 50-köpfige Abordnung der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper unter der Führung von Gen iR DI Günther Greindl gaben dem Kontingent neben den Ehrengästen und den Angehörigen ebenfalls die Ehre. Mit einem gemeinsamen Mittagessen, bei dem ausreichlich Zeit zum Plaudern und zum Gedankenaustausch gefunden wurde, fand der Festakt sein Ende.

 


Bevor der Generalsekretär seine alte Garnison, in der er rund 10 Jahre diente, wieder verließ, wurde ihm vom Kommandanten AUTINT, Obst Claus Amon noch das Wappen der Auslandseinsatzbasis überreicht.

 

25x Kunst im Einsatz

Category: Events 2018
Published: Friday, 27 April 2018
Written by Super User

User Rating: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive

 

 

Es war schlicht gesagt ein großartiger Abend in der Wallenstein Kaserne in Götzendorf als zum 25. Mal zur Kulturreihe Kunst im Einsatz geladen wurde. Mit Daisy Gold und Manfredo Weihs waren wieder äußerst renommierte Künstler an Bord und mit den Dornrosen ein Highlight des musikalischen Kabaretts. Wie sehr die Kulturreihe in der Region geschätzt wird, zeigte sich am Veranstaltungssaal, der seine Kapazitätsgrenzen erreichte und an den hochrangigen Persönlichkeiten, die an der Veranstaltung teilnahmen. Bezirkshauptmann Dr. Peter Suchanek, Gen iR Mag. Günter Höfler, Heeressprecher Obst Mag. Michael Bauer, Bgm Peter Hofinger (Schönkirchen-Reyersdorf), Dr. Gerhard Dickinger (UNIQA) und zahlreiche weitere Gäste erfreuten sich erneut eines außergewöhnlichen Kulturerlebnisses hinter Kasernenmauern.

Goldene Ehrennadel
Bevor die Dornrosen ihr musikalisches Kabarettfeuerwerk zündeten erhielt Gen iR Mag. Günter Höfler noch von Obst Claus Amon die Goldene Ehrennadel des AUTINT verliehen. Diese Auszeichnung erhalten Künstler für 15 absolvierte Truppenbetreuungen im Ausland, Partner nach 25 Jahren Partnerschaft sowie auserwählte Persönlichkeiten, die sich besonders um die Garnison Götzendorf verdient gemacht haben.

 

 

Künstler im Focus
Daisy Gold ist ein echtes Münchnerkindl, das 1989 nach Wien ins schöne Österreich gekommen ist. Sie besitzt einen Abschluss der Akademie für grafisches Gewerbe und hat anfangs in den Bereichen Werbung, Design und Architektur gearbeitet. Im Lauf der Zeit hat sie ihren Arbeitsbereich um Kinderbuchillustrationen und naturwissenschaftliche Darstellungen erweitert, seit 2011 steht die Ölmalerei im Brennpunkt ihres Schaffens.
Manfredo Weihs hat eine Ausbildung als selbständiger Fotograf absolviert. Prägend in seinem künstlerischen Leben war die experimentelle Arbeit mit „SW-Polaroid“. Seine Bilder entstehen in einem kreativen Prozess, in der Interaktion zwischen Künstler und Modell in der Lichtquellen und Lichtinszenierungen immer wieder eine zentrale Rolle spielen
Im Jahr 2013 gründeten Daisy Gold und Manfredo Weihs ihr gemeinsames Atelier Coolpool. Sie beschäftigen sich mit der Verbindung und Kombination der Kunstformen Malerei und Fotografie. Aus ihrer Zusammenarbeit entstanden bereits viele Ausstellungen, sowohl im In- als auch im Ausland, als auch ein bemerkenswerter Werkkatalog. Bis Ende September sind einige ihrer exzellenten Werke nun in der Wallenstein Kaserne zu bewundern.

 

 

Dornrosen
Die drei Schwestern Katharina, Christine und Veronika Schicho stehen seit 2001 gemeinsam auf der Bühne. Sie zaubern Weiblichkeit, Charme, Natürlichkeit und sehr viel Musikalität in die sonst eher maskulin geprägte Kabarettlandschaft!

 

 

Ihre Themen sind jene, die sich ihnen im Alltag quasi aufdrängen. So suchen sie nach Lösungen, wie sie das Leben sinnvoll verbringen können, sinnieren über die ambivalente Rolle der Frau in der Gesellschaft, singen ironisch über das älter werden, suchen nach Werten, parlieren über Mensch, Kind und Kegel. Zitat Ottfried Fischer: „Gitarre, Geige, Bass, das wird ein Spaß!“

 

Teilstueck10
Teilstueck11
Teilstueck4
Teilstueck5
Teilstueck6
Teilstueck7
Teilstueck9
1/7 
start stop bwd fwd

 

Hochstimmung
Die sehenswerten Werke von Daisy Gold und Manfred Weihs sowie der viel bejubelte Auftritt der Dornrosen ließen ein begeistertes Publikum zurück, das nach dem hervorragende Buffet einen gemeinsamen Wunsch hatte: Bitte weitermachen!

 

Kunst im Einsatz darf auf keinen Fall beendet werden! Zum Ausdruck wurde dies auch im Gästebuch gebracht, in dem auf die Veranstaltung wahre Lobeshymnen gesungen wurden. Die Organisatoren verstehen dies als eindeutigen Auftrag auch im Herbst wieder Kunst und Kultur dorthin zu bringen, wo sie keiner vermuten würde: Hinter die Mauern einer Kaserne.

www.ateliercoolpool.at
www.dornrosen.at