30. Kontingent verabschiedet – 15 Jahre Einsatz im Kosovo!

Category: Rotationen Published: Thursday, 03 July 2014 Written by Super User
Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Vor 15 Jahren, am 25. Juni 1999, wurde vom Ministerrat mittels Beschluss die Entsendung österreichischer Soldatinnen und Soldaten in den Kosovo angeordnet. Am 1. Juli erfolgte die Genehmigung durch den Nationalrat. ObstdG Karl Pernitsch als nationaler Kontingentskommandant und Obstlt Hans Tomaschitz als Kommandant der Task Force Dulje führten das 1. Kontingent in die Krisenregion.

Am Freitag, 21 03 14, mit Beginn um 10.30 Uhr fand nun in der Wallenstein Kaserne in Götzendorf die feierliche Verabschiedung des 30. KFOR-Kontingents statt. Die prächtig im Wind wehenden Fahnen von Österreich, der Europäischen Union, des AUTINT, der Partnership for Peace Training and Education Centren und von 4Peace Central Europe versprühten jenen Hauch von Internationalität der dem Österreichischen Bundesheer seine hervorragende Reputation im weltweiten Einsatz für den Frieden verleiht. Das prächtige Frühlingswetter sorgte für angenehme Temperaturen und beste Stimmung unter den Kontingentsangehörigen, den Ehrengästen und den zahlreichen Angehörigen, die es sich nicht nehmen ließen mit ihrer Anwesenheit ihre persönliche Wertschätzung für die Bereitschaft zu diesem Einsatz für den Frieden auszudrücken..

BR Gerhard Schödinger, Bgdr Günter Ruderstaller, BH Dr. Peter Suchanek und Obst Claus Amon beim Abschreiten der Front

 

In seiner Begrüßung verwies der Kommandant des AUTINT, Obst Claus Amon, auf die ausgezeichnete Arbeit die in den vergangenen 15 Jahren geleistet wurde, er plädierte an die Kameradschaftlichkeit des Kontingents, um gemeinsam diesen Weg weiter beschreiten zu können. Amon sprach der 3. Panzergrenadierbrigade mit dem formierungsverantwortlichen Panzergrenadierbataillon 35 Dank für die bestens durchgeführte Einsatzvorbereitung und die reibungslose Zusammenarbeit während der Ausbildungswochen aus. „Dies gilt natürlich auch für alle weiteren in die Formatierung und Ausbildung involvierten Stellen, die ihrem Auftrag ebenfalls ausgezeichnet nachgekommen sind“, ergänze der Kommandant AUTINT.

Der militärisch Höchstanwesende, Bgdr Mag. Günter Ruderstaller, kam in seiner Rede auf den Wandel des Einsatzes in den letzten Jahren zu sprechen. Lange Zeit als Task Force Dulje im legendären Camp Casablanca beheimatet versieht das österreichische Kontingent nun an den Standorten Pristina, Prizren und Pec seinen Dienst. Immer wieder wird es zu heiklen Einsätzen in den Norden des Landes beordert, um mit der typisch österreichischen Mentalität für die Durchsetzung des Auftrages zu sorgen. Dass es dabei nicht immer sehr friedvoll zugeht, zeigen die gewalttätigen Auseinandersetzungen von November 2011 bei denen elf österreichische Soldaten verletzt wurden. Bgdr Ruderstaller dankte auch den Angehörigen für ihr Verständnis und er verwies die Kontingentsangehörigen auf die ausgezeichnete Ausbildung verbunden mit der bestens bewährten Ausrüstung, die ihnen im Einsatzraum die erfolgreiche Erfüllung ihres Auftrags garantieren.

Niederösterreich stellt mit 83 Kontingentsangehörigen den größten Anteil des Kontingents gefolgt von der Steiermark mit 50, Wien mit 38 und Kärnten mit 31. 62 Kontingentsangehörige kommen vom Aktivkader, 135 aus der Miliz, 58 von Kaderpräsenseinheiten (KPE) und 5 sind Ressortangehörige.

Der Festakt, dem ua BR Gerhard Schödinger, BH Dr. Peter Suchanek, acting Brigadekommandant Obst Franz Langthaler, der Kommandant des Kommando Militärstreife/Militärpolizei, Obst Franz Baumgartner, und der Kommandant des PzGrenB 35, Obstlt dG Mag. Karl Krasser, sowie zahlreiche Angehörige beiwohnten wurde von der Militärmusik Burgenland unter der Leitung von Militärkapellmeister Obst Hans Mirtl und einem Ehrenzug des Militärkommandos Burgenland feierlich umrahmt.

 

Obstlt Helmut Gekle

Foto: Vzlt Werner Wukoschitz

 

Hits: 1778