Elftes UNIFIL-Kontingent geht in den Einsatz

Category: Rotationen Published: Friday, 25 November 2016 Written by Super User
Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Während im Hintergrund die Abschlussübung der angehenden OSCE-Beobachter lief und in Innsbruck der Militär des Jahres verkündet wurde, sind am Antreteplatz der Wallenstein Kaserne in Götzendorf rund 90 Soldatinnen und Soldaten des 11. Libanon-Kontingents zur feierlichen Verabschiedung angetreten.

 

Der Kommandant der ausgerückten Truppe meldet an Bgdr Günter Ruderstaller und Abg. z. NR Otto Pendl

 

Nach einer mehrwöchigen, vom jeweiligen Fachbereich dominierten Ausbildung treten sie nun den Flug in den Einsatzraum an, wo sie ab Dezember ihren Dienst versehen werden. Weihnachten in einer Auslandsmission ist für einige von ihnen schon ein bekanntes Gefühl, für viele aber Neuland. Und so ging der Kommandant der Auslandseinsatzbasis, Obst Claus Amon, in seiner Begrüßung auch besonders auf eine ehrlich gelebte Kameradschaft ein, in der jeder für jeden einsteht und das Miteinander in den Vordergrund stellt.

 

Abschreiten der Front: Bgrd Günter Ruderstaller Abg. z. NR Otto Pendl, Obst Claus Amon und BR Bgm Gerhard Schödinger

 

Erzdekan Harald Tripp sprach nach einem Choral die Worte der Geistlichkeit und segnete die Kontingentsangehörigen. Der Traditionsmarsch des AUTINT, „Committed to Peace – Dem Frieden verpflichtet“ leitete zu den Worten des militärisch Höchstanwesenden, Bgdr Mag. Günter Ruderstaller, über. Ruderstaller setzte sich in seiner Ansprache vor allem mit der derzeit angespannten Situation in der Welt auseinander, deren hässliche Ausläufer längst in Europa gelandet sind. Und er bekannte sich zur Hilfe vor Ort, um dort Sicherheit und Stabilität zu schaffen, wo Krisenherde seit Langem am Kochen sind. Ein Aufgabe, die das Österreichische Bundesheer seit nunmehr 56 Jahren erfolgreich in seinen Auslandsmissionen bewältigt und sich damit im internationalen Verbund der Staaten eine hervorragende Reputation erworben hat.

 

Ansprache des amtsführenden Vorsitzenden der Parlamentarischen Bundesheerkommission, Abg. z. NR Otto Pendl

 

Bevor in Vertretung des Herrn Bundesminister für Landesverteidigung und Sport der amtsführende Vorsitzende der Parlamentarischen Bundesheerkommission, Abg. z. NR Otto Pendl, sprach, intonierte die Gardemusik noch den Traditionsmarsch der Auslandseinsätze „Mit vereinten Kräften“. Pendl sprach sehr direkt den politischen Willen zur Stärkung des Bundesheeres an und er verwies auf die Erfolge die im budgetären Bereich erzielt werden konnten. Diese tragen maßgeblich zur Verbesserung der Infrastruktur, der Ausrüstung, der Ausbildung und vor allem zum Wiederstarken der Miliz bei. Ein nicht unwesentlicher Faktor, denn rund 50% der an der Grenze und im Ausland eingesetzten Soldatinnen und Soldaten kommen aus diesem Bereich. Der amtsführende Vorsitzende der Parlamentarischen Bundesheerkommission berichtete auch von seinen zahlreichen Truppenbesuchen und dem spürbaren Aufwind der durch das Kader geht. So wie bei seinen Vorrednern auch, war sein größter Wunsch aber die gesunde Heimkehr aller Kräfte nach Österreich.

 

Time to say goodbye!

 

Die Europahymne und das Erbitten weiterer Befehle beendeten den von einer Ehrenformation der Garde und der Gardemusik umrahmten Festakt im Austrian Armed Forces International Centre. Alle Teilnehmer trafen sich im Anschluss noch im Wirtschaftsgebäude zu einem gemeinsamen Imbiss bei dem viele Erfahrungen, Erkenntnisse und vor allem Wünsche für die Zeit im Libanon zum Ausdruck gebracht wurden.

Obstlt Helmut Gekle
Fotos: Vzlt Werner Wukoschitz

 

Hits: 949