Ministerieller Besuch

Category: Events 2020 Published: Tuesday, 18 August 2020 Written by Super User
Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Seit 60 Jahren leistet das Österreichische Bundesheer mit seinen Beteiligungen an internationalen friedensunterstützenden Operationen einen aktiven Beitrag zum Frieden in der Welt. Grund genug für Verteidigungsministerin Mag. Klaudia Tanner der österreichischen Drehscheibe für Auslandseinsätze am Dienstag, 18. August, einen Besuch abzustatten.

01 Besuch FBM TANNER WW 200818 net

 

Nach der Meldung an die Frau Bundesministerin und der Flaggenparade mit Bundeshymne sprach Mag. Tanner zu den Bediensteten der Auslandseinsatzbasis. Im Fokus stand dabei das 60-Jahrjubiläum der Auslandseinsätze. „In den vergangenen 60 Jahren haben mehr als 100.000 Soldatinnen und Soldaten und zivile Helfer in über 100 internationalen friedensunterstützenden und humanitären Missionen, einen unverzichtbaren Beitrag Österreichs zum Frieden in der Welt geleistet. Das heurige Jubiläum zeigt, wie wichtig es für Österreich ist dort zu helfen und für Stabilität zu sorgen, wo Krisen entstehen oder bereits ausgebrochen sind. Ich danke allen Soldatinnen und Soldaten und zivilen Helfern, die in sehr herausfordernden Situationen – oftmals unter Einsatz ihres Lebens – aktiv am Weltfrieden mitwirken. Sie sind es, die Österreichs Ruf als verlässlichen Friedenssicherer auch in Länder tragen, die von Katastrophen, Krieg oder Verwüstung betroffen sind“, so die Verteidigungsministerin.

02 Besuch FBM TANNER WW 200818 net

 

Im Anschluss an die kurze Ansprache stellte der Kommandant, Obst Claus Amon, in einem Briefing die Aufgaben und Aufträge des Austrian Armed Forces International Centres vor, sprach über die Ausbildung von OSZE-Beobachtern und den Einsatzkontingenten sowie über die zahlreichen internationalen Kurse, die im AUTINT durchgeführt werden. Wichtiger Punkt im Briefing war auch die weltweite Vernetzung der Trainings- und Ausbildungszentren, um im internationalen Verbund gemeinsam eine perfekte Harmonisierung und Standardisierung der Ausbildung sicherzustellen.

 

03 Besuch FBM TANNER WW 200818 net


Von den Experten der IT & FüU des AUTINT wurde via Skype eine Direktleitung nach Beirut gelegt und so konnte Tanner in einem Videotelefonat mit dem Katastrophenhilfeexperten Hptm Gernot Hirschmugl, Angehöriger der Abteilung CIMIC in Graz, direkt die aktuelle Lage im Krisengebiet erörtern. Hirschmugl koordiniert seit 7. August als Mitglied eines UNDAC-Teams (United Nations Disaster Assessment and Coordination) die Arbeit der multinationalen Hilfsorganisationen bei der Bewältigung der Explosionsfolgen in der libanesischen Hauptstadt.

 

04 Besuch FBM TANNER WW 200818 net1


Nach diesem theoretischen Teil erfolgte die Verlegung ins Kasernengelände, um einerseits die Fortschritte im Bereich der Infrastruktur zu präsentieren und andererseits praktische Einweisungen in den Bereich PsyOps, CIMIC und der OSCE-Monitorausbildung durchzuführen. Beeindruckend wie immer die Einsatzmöglichkeiten des so genannten PsyOps-Husars, der als einziger in Österreich über eine Lautsprecheranlage verfügt. Selbige ist mit 149 Dezibel Lautstärke auch die leistungsstärkste Anlage, die den Einsatzorganisationen für nationale und internationale Einsätze zur Verfügung steht.
Im Bereich der Abteilung CIMIC wurde vor allem auf die vermittelnde Rolle der eingesetzten Soldatinnen und Soldaten verwiesen, die das äußerst wertvolle Bindeglied zwischen Militär, zivilen Einsatzorganisationen und der Bevölkerung sind.

 

05 Besuch FBM TANNER WW 200818 net

 

Etwas ruppiger ging es beim Aggressive Checkpoint zu, bei dem das Aufeinanderprallen einer OSCE-Patrouille mit wenig freundlich gesinnten „Rebellen“ dargestellt wurde. Der Aggressive Checkpoint ist ein besonders wichtiges Element im Rahmen der Monitorausbildung, denn in den Einsatzgebieten kommt es immer wieder zu Anhaltungen oder kurzfristigen Entführungen. Das äußerst realistische Szenario hinterließ auch bei der Verteidigungsministerin einen prägenden Eindruck, und zeigte, wie wichtig eine einsatzkonforme Ausbildung in Vorbereitung auf die Entsendung in ein Krisengebiet ist.

 

06 Besuch FBM TANNER WW 200818 net


Begleitet wurde Tanner in Vertretung des Wehrsprechers der ÖVP vom Nationalratsabgeordneten Andreas Minnich. Auch dieser zeigte sich von den Stunden in der Auslandseinsatzbasis sichtlich beeindruckt. „Für Österreich haben die Auslandseinsätze des Bundesheeres hohe Bedeutung. Ich danke allen Soldatinnen und Soldaten für ihr Engagement“, so Minnich.

 

08 Besuch FBM TANNER WW 200818 net

 

Nach dem Mittagessen in der Truppenküche und einem Gespräch mit der Personalvertretung wurde die Verteidigungsministerin von Obst Amon herzlich verabschiedet. Als Gastgeschenk wurde ihr das Wappen der Auslandseinsatzbasis überreicht. Ihr Eintrag im Gästebuch „Vielen Dank für die perfekte Einweisung und den interessanten Einblick“ zeugt von der professionellen Arbeit der Bediensteten der Auslandseinsatzbasis.

 

09 Besuch FBM TANNER WW 200818 net

Hits: 262