Der Kernölplanet zu Gast in der Wallenstein Kaserne

Category: Events 2019 Published: Thursday, 10 October 2019 Written by Super User
Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Am Mittwoch, 9. Oktober, fand in der Wallenstein Kaserne in Götzendorf die 28. Veranstaltung der Kulturreihe „Kunst im Einsatz“ statt. Dabei ist es dem Organisationsteam um Obstlt Helmut Gekle mit dem gebotenen Programm wieder gelungen das zahlreich erschienene Publikum restlos zu begeistern. Im Bestreben immer neue Ausdrucksformen der bildenden Kunst auf den Galeriewänden der Kaserne zu präsentieren wurde diesmal die Grazer Künstlerin Valentina Eberhardt zu einer Ausstellung eingeladen. Eberhardt absolvierte die Meisterklasse für Kunst und Malerei an der renommierten Grazer Ortweinschule und absolvierte im Anschluss daran ein Studium der Kunstgeschichte.

 

01_Valentina
02_Publikum
03_Amazonen
04_Publikum
05_Goodbye
06_Goodbye
07_BH
08__Gaeste
09_Gaeste
10_Team
01/10 
start stop bwd fwd

 

Sie hat sich als Malutensil den Kugelschreiber auserkoren und dadurch ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen. Ihre Werke sind von botanischer Lebensfreude geprägt, ein Lieblingsmotiv ist die Melone, die sie in zahlreichen Facetten auf ihren Werken in den Mittelpunkt des Schaffens stellt. Ihre Bilder haben bereits den Weg nach Amerika, genauer gesagt zu Charly Temmel nach Los Angeles gefunden, der sie in der Stadt der Engel promotet. „Wir sind stolz Valentina Eberhardts Werke erstmals in Niederösterreich ausstellen zu können und hoffen, damit erneut den Geschmack unseres Publikums getroffen zu haben“, so Obstlt Gekle. Beim Betrachten der Werke stellte sich für viele Kunstinteressierte eine bedeutende Frage: Wie viele Kugelschreiber verbraucht die Künstlerin eigentlich bei einem Bild? Die Antwort von Valentina Eberhardt fiel relativ knapp aus: „Eigentlich nur einen, da es sich um Qualitätsprodukte handelt!“

Mit den Kernölamazonen wurde ein echtes Kabarett-Highlight auf der Bühne geboten. Mit ihrem Frontalangriff auf das Zwerchfell des Publikums sorgten sie für Heiterkeit und beste Laune im berstend vollen Veranstaltungsaal. Natürlich bekam bei ihrem Auftritt so mancher Gast die Auswirkungen ihres kernigen Charmes am eigenen Leib zu spüren, sehr zur Erheiterung der übrigen Besucher. Auch der ehemalige Brucker Bezirkshauptmann, Dr. Martin Steinhauser, kann seit der Veranstaltung ein sehr lautes Lied davon singen.

Ihre rasante Mischung aus Wort, Musik und Spiel, ihr gekonnter Spagat zwischen Kabarett und Musiktheater begeisterte das Publikum restlos. Die Fusion der griechischen Kriegerin Caroline Athansiadis und dem steirischen Kampfgeist Gudrun Nikodem-Eichenhardt funktioniert auf der Bühne prächtig, sie ergänzen sich in ihrem Wortspiel blind und man kann froh sein, dass ihre Verschmelzung in Österreich zu den Kernölamazonen stattgefunden hat und nicht in Griechenland zur Olivenöl-Connection.

Egal ob ein hinreißendes Musicalmedley, eine männervernichtende Doppelconférence oder einfach ein animierender Mitmachsong zum Besten gegeben wurde, die Kernölamazonen punkteten mit absoluter Treffsicherheit. Gedankt wurde es ihnen vom Publikum, nach mehreren Zugaben, mit Standing Ovations.

Brucks ehemaliger Bezirkshauptmann Dr. Martin Steinhauser sowie sein Stellvertreter Mag. Wolfgang Merkatz ließen sich den Abend genauso wenig entgehen wie der Bürgermeister von Hof, Felix Medwenitsch, begleitet von Vizebürgermeisterin Karoline Gumpinger, Götzendorfs Vizebürgermeisterin Doris Görlich oder der Direktor von Schloss Esterhazy in Eisenstadt, Mag. Erwin Windisch. Im Publikum auch die Künstlerin Cleo Ruisz, die im Feber bei Kunst im Einsatz zu Gast sein wird. Sie wird am Valentinstag rote Rosen regnen lassen und mit ihren Bildern und Chansons von Hildegard Knef, Edith Piaf & Co das Publikum verzaubern.

Fotos: ÖBH Vzlt Werner Wukoschitz

Hits: 74